Berlin - Die Opfer kommen aus Argentinien, Finnland, Mexiko, Frankreich, Belgien und der Schweiz. Sie haben Berlin in schlechter Erinnerung, weil sie von Taxifahrer Talip M. betrogen wurden. Für eine Tour von Tegel nach Moabit wollte er 96 Euro haben, deutlich mehr als erlaubt. Einmal verlangte er sogar 400 Euro für eine Taxifahrt. Wenn Fahrgäste Zweifel anmeldeten, weigerte sich M., das Gepäck aus dem Kofferraum herauszugeben. Jetzt muss sich der 48-Jährige vor der Justiz verantworten. „Meines Wissens ist dies das erste Mal, dass so einer vor Gericht kommt“, sagt Roland Bahr von der Innung des Berliner Taxigewerbes.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.