Frederik Cyrus Röder kommt in der Welt herum. Momentan ist der Berliner Unternehmer in Buenos Aires. „Selbst in Vietnam kann man im Taxi mit Karte zahlen“, erzählt er. Doch wenn er in Berlin im Taxi bargeldlos bezahlen möchte, gebe es oft Ausreden, Drohungen, Streit. „Damit ist diese Stadt ein Unikum unter den deutschen Städten“, klagt Röder.

Dabei sind Taxifahrer in Berlin dazu verpflichtet, mindestens drei gängige Kredit- oder Debitkarten zu akzeptieren. Das hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg in einer am Freitag veröffentlichten Entscheidung bekräftigt. Manche Fahrer wollen aber nur Bargeld, weil sie schwarz arbeiten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.