Berlin. War es das schlechte Gewissen oder der Verlust eines Kennzeichens am Unfallort? Ein 63 Jahre alter Taxifahrer hat sich in der Nacht zum Samstag in Berlin der Polizei gestellt, nachdem er sich zuvor vom Unfallort entfernt hatte. In der Friedrichshainer Mühlenstraße war es nach Polizeiangaben gegen 2.40 Uhr zu einem Zusammenstoß des Taxis mit einer 36 Jahre alten Radfahrerin gekommen. Die Frau wurde auf eine Grünfläche geschleudert und erlitt schwere Verletzungen an Kopf und Oberkörper. Rund eine Viertelstunde nach dem Unfall meldete sich der Taxifahrer bei der Polizei in Neukölln. Neben dem Fahrrad fand die Polizei eines der Kennzeichen des Taxis. (dpa/bb)