ie Tat geschah am 8. März 2012. Doch Petra Maack-Wantzen bebt noch heute vor Ärger, wenn sie daran denkt, was sie in Berlin erlebte. „Ich war stinksauer, verletzt, wütend. Darüber, dass mein Vertrauen von einem Taxifahrer so missbraucht wurde“, sagte die Ärztin am Donnerstag im Amtsgericht Tiergarten. Die Frau aus Gau-Algesheim bei Mainz ist eine der 22 Geschädigten, um die es in einem bemerkenswerten Verfahren geht. Talip M. aus Wedding ist angeklagt, als Taxifahrer Wucherpreise verlangt zu haben. Die höchste Summe, 400 Euro, büßte ein Mexikaner ein – für eine Fahrt, die vom Flughafen Tegel nach Tempelhof führen sollte.
Sehbehinderte um Geld geprellt

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.