Berlin - Obwohl das Serum knapp ist, läuft das Impfen gegen das Coronavirus in Berlin weiter. Nicht nur die Bewohner der Pflegeheime werden auch in den kommenden Tagen mit dem Impfstoff versorgt. Nach Informationen der Berliner Zeitung sollen am 4. Januar 2021 die ersten über 90-Jährigen, die zu Hause leben, im Impfzentrum Arena Berlin in Treptow geimpft werden. Zwischen 500 und 600 Dosen würden für sie dort täglich vom Senat zur Verfügung gestellt werden, hieß es. Die Einladungen sind seit Mittwoch unterwegs. Allerdings stellt das Impfen der Senioren den Senat vor eine neue große Herausforderung.

Laut Statistik sind etwa 18.700 Berliner zwischen 90 und 95 Jahre alt. Dass sie den Weg zum Impfzentrum mit den öffentlichen Nahverkehrsmitteln antreten, scheint nicht zumutbar. Daher fordert Berlins FDP-Fraktionschef Sebastian Czaja im Vorfeld, den älteren Menschen Taxi-Gutscheine zur Verfügung zu stellen: „Die besonders gefährdeten Risikogruppen ausgerechnet auf dem Weg zum Impfzentrum einer erhöhten Ansteckungsgefahr auszusetzen, indem sie in überfüllten Bahnen und Bussen fahren müssten, wäre fahrlässig.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.