Berlin - Zwei Monate vor Sammel-Ende fehlen der Initiative für den Weiterbetrieb des Flughafens Tegel noch viele Unterschriften für ihr Volksbegehren. Bis Freitag (20. Januar) seien rund 30.400 Unterschriften eingereicht worden, teilte die Landeswahlleitung am Montag mit.

Für einen Erfolg müssen bis 20. März mindestens sieben Prozent der Wahlberechtigten unterschreiben - das wären etwa 174.000. In der Regel sind etwa zehn Prozent der eingereichten Unterschriften ungültig, daher müsste die Initiative zusätzlich einen Puffer einplanen.

Hinter der Initiative „Berlin braucht Tegel“ steht unter anderem die Berliner FDP. Sie ist der Meinung, dass der alte Flughafen auch nach Eröffnung des neuen Hauptstadt-Airports in Schönefeld weiter gebraucht wird, um die steigenden Passagierzahlen zu bewältigen. Neben der Entlastung argumentieren die Unterstützer der Initiative mit der Wirtschaftlichkeit des Flughafens Tegel. Dieser sei „nachweislich profitabel“, heißt es in der Kostenschätzung. (dpa)