Berlin - Ein paar Backsteinhäuser mit Wohnungen und Werkstätten, dazwischen liebevoll angelegte Gärten und ein kleines Wäldchen: auf dem Gelände des alten Wasserwerks an der Trettachzeile in Tegel lässt es sich gut leben. Heinz-Jürgen Korte, 49, betreibt hier eine Motorradwerkstatt, er wohnt hier und hat einen idyllischen Mietergarten. Doch vor einiger Zeit wurde bekannt, dass die Deutsche Wohnen, das Areal, verkaufen möchte und dort Wohnungen entstehen sollen.

Seitdem fürchtet Korte, dass die 13 Mietparteien, davon vier Gewerbemieter, vertrieben werden. Und dass die denkmalgeschützten Gebäude sowie das Wäldchen mit einem alten Eiskeller einem Luxus- Projekt weichen müssen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.