Seit zehn Jahren existiert das Café Seestraße am Hultschiner Damm in Mahlsdorf. „Eine Goldgrube“, sagt Inhaber Martin Jaenichen. Das große Problem: Er und sein Bruder Robert, die in Köpenick auch noch eine Bäckerei betreiben, finden kein Personal mehr für das Café. Deshalb soll es nun geschlossen werden.

Seit Anfang Juni sind die Öffnungszeiten bereits drastisch gekürzt, nur noch von Freitag bis Sonntag hat das Café geöffnet. „Im August können wir wegen Personalmangels und Urlaubs überhaupt nicht öffnen“, sagt Martin Jaenichen. Jungen Leuten sei oft der Weg zur Arbeitsstelle zu weit, und ein Job in der Gastronomie sei ihnen generell zu stressig.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.