Berlin - Gerade erst wurden die Pläne für die Internationale Gartenschau (IGA) auf dem Tempelhofer Feld beerdigt. Nun drohen Kürzungen bei der Gestaltung des einstigen Flughafen-Areals mit Grün. Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos, für die SPD) will nach Informationen der Berliner Zeitung die veranschlagten 61,5 Millionen Euro für die Parklandschaft in Tempelhof zusammenstreichen.

Nußbaums Sprecher Jens Metzger bestätigte dies am Mittwoch indirekt. Er sagte auf Anfrage, der Senator habe viel Sympathie dafür, das Tempelhofer Feld so zu belassen wie es ist und nur Toiletten und die benötigten Regenwasserbecken zu errichten. Weniger Sympathie habe Nußbaum für die Anlage einer „künstlichen Parklandschaft“. Wie viel Geld Nußbaum streichen will, sagte der Sprecher der Finanzverwaltung nicht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.