Berlin - Begonnen hat alles hat mit dem Seminar „Tempelhof: Das Feld“ im Sommersemester 2013. Damals bot Wolfgang Kaschuba, Direktor am Institut für Europäische Ethnologie an der Humboldt-Universität (HU) Berlin, seinen Master-Studenten ein eher ungewöhnliches Studienprojekt an. Die Studenten sollten trainieren, was zum Handwerkszeug eines jeden Ethnologen gehört: Feldforschung – in zwar in diesem Fall ganz buchstäblich, an einem realen Feld mitten in der Stadt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.