Sie stehen mit ihren Klemmbrettern und Kugelschreibern an den Eingängen zum Tempelhofer Feld und vor den Kinos, in den Straßen und am Alexanderplatz, eigentlich überall dort, wo viele Menschen unterwegs sind: Die Unterschriften-Sammler der Initiative "100 Prozent Tempelhofer Feld". Sie setzen sich dafür ein, dass der ehemalige Flughafen Tempelhofer Feld so erhalten bleibt, wie er jetzt ist - komplett unbebaut. Die Gegner sind der Meinung, dass es in Berlin ausreichend freie Flächen für den Bau neuer Wohnungen gebe und dass die Erschließung des Tempelhofer Feldes zu teuer sei.

Viele befürworten Bebauung

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.