Das am Sonntag beschlossene Gesetz gegen die Bebauung des Tempelhofer Feldes wird voraussichtlich äußerst zählebig sein. Schließlich ist es das erste Gesetz, das die Berliner per Volksentscheid beschlossen haben, keine Partei dürfte sich in dieser oder der nächsten Legislaturperiode trauen, eine Änderung vorzuschlagen – obwohl sich der Text an diversen Stellen weiterentwickeln ließe. Ausgerechnet vonseiten der Unterstützer der 100-%-Tempelhof-Initiative kommt nun ein Hinweis, wie sich dieses Dilemma lösen ließe.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.