Berlin - Gerade besucht Tesla-Chef Elon Musk wieder die erste europäische Fabrik für seine Elektroautos, die er im brandenburgischen Grünheide bauen lässt. Tesla teilt auf Anfrage dazu mit, dass es dazu keine Stellungnahme gebe. Es soll sich um einen sogenannten Routinebesuch handeln, weil der US-Milliardär im Vorjahr versprochen hatte, regelmäßig vorbeizukommen. Es waren offiziell keine Termine oder Treffen mit Politikern angesetzt, trotzdem hat sich Musk überraschend am Dienstagnachmittag mit Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) getroffen.

Über den Inhalt des Gesprächs auf der Baustelle ist nichts bekannt. Steinbach schrieb auf Twitter nur, dass sich unerwartet die Gelegenheit zu einem kurzen informellen Gespräch ergeben habe. Die Stimmung sei ausgezeichnet. „Nachdem ich seit Monaten nicht mehr vor Ort war, bin ich vom aktuellen Stand begeistert“, schreibt der Minister.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.