Bobby-Cars, andere Spielautos und Gefährte für Kinder liegen vor einer Kita in Berlin-Wilmersdorf auf einem Stapel. 
Foto: dpa/Christoph Soeder

Berlin - An den Kindertagesstätten hat am Montag die Rückkehr zur Normalität begonnen – zumindest zu dem, was sich der Senat darunter vorstellt: Alle 170.000 Berliner Kitakinder haben nun wieder Anspruch auf einen Betreuungsplatz. Diese Woche noch halbtags, ab kommender Woche wieder je nach dem individuellen Kita-Gutschein. Die besondere Berücksichtigung der systemrelevanten Gruppen fällt weg, auch Früh- und Spätdienste soll es wieder geben. Ob und wie das in der Praxis funktionieren kann, ist allerdings noch unklar: Verbände schätzen, dass landesweit bis zu 5000 Erzieherinnen, also 15 Prozent, ausfallen könnten, weil sie zu einer Risikogruppe gehören.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.