Lehrer müssen teilweise jahrelang warten, bis sie die Kosten für eine Klassenfahrt erstattet bekommen. Dabei gehen Pädagogen durchaus mit erheblichen Summen für Flüge oder Übernachtungen in Vorleistung, um die Schüler auf einer Fahrt begleiten zu können. Dennoch sind in mehr als 1 000 Fällen die Zahlungen von der Personalstelle noch nicht getätigt worden. Dabei reichen die bisher unbearbeiteten Erstattungsanträge bereits bis ins Jahr 2015 zurück. Das geht aus der Antwort der Bildungsverwaltung auf eine parlamentarische Anfrage des Abgeordneten Sebastian Schlüsselburg (Linke) zurück, die der Berliner Zeitung vorliegt.

Besonders auffällig ist demnach, dass in Steglitz-Zehlendorf die allermeisten Lehrkräfte lange auf ihr Geld warten – insgesamt 468 Pädagogen. Lange Wartezeiten gibt es auch in Charlottenburg-Wilmersdorf (381) und Tempelhof-Schöneberg (380). In Lichtenberg, wo Schlüsselburg seinen Wahlkreis hat, sind es 117 Fälle.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.