Berlin - Nein, so geht es nicht. Nachdem bereits der Bundespräsident und seine Mitarbeiter wegen einer geplanten Sanierung des Schloss Bellevue und des Bundespräsidialamtes für fünf Jahre in ein Ausweichquartier ziehen sollen, das für 137 Millionen Euro extra noch errichtet werden muss, kommt es für die Steuerzahler nun noch dicker: Das Bundeswirtschaftsministerium soll seinen Dienstsitz in der Scharnhorststraße in Mitte ebenfalls wegen einer Sanierung verlassen. Das gefundene Ausweichquartier soll jedoch nicht nur für fünf, sondern gleich für 15 Jahre angemietet werden. Kostenpunkt: 240 Millionen Euro.  

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.