Berlin - Er verzichtete dabei nicht nur auf die räumliche Effekthascherei, sondern auch gleich auf Farbe und Dialoge. Im Jahr 2011 drehte er doch tatsächlich mit einer Verspätung von etwa 85 Jahren einen schwarz-weißen Stummfilm. Was gut passt, denn „The Artist“ spielt in der Endphase des Stummfilms.

Publikum und Kritiker reagierten beim Filmfestival in Cannes überraschend verzückt, Hauptdarsteller Jean Dujardin („OSS 117 – Der Spion, der sich liebte“) gewann dort prompt sogar den Darstellerpreis. Außerdem gab es für „The Artist“ sechs Nominierungen für den Golden Globe. Für Dienstagabend war zur Deutschlandpremiere in den Delphi Filmpalast und zum Empfang in das benachbarte Hotel Savoy geladen. Die Lokalität war ausgesprochen passend gewählt, denn im 1929 eröffneten Savoy verkehrte Greta Garbo, die den Wechsel vom Stumm- zum Tonfilm im Gegensatz zu vielen ihrer Kollegen schaffte. Das Delphi war in den 30er-Jahren ein Tanzpalast.