BerlinEs gibt sie noch, die TV-Ereignisse, die alle zusammenschweißen: wichtige Fußballspiele zum Beispiel, die Neujahresansprache der Kanzlerin. Im Frühjahr dieses Jahres gab es auch so einen solchen Fernsehmoment. Und mittendrin: ein flauschiges Faultier. Es trug ein Hawaii-Hemd, hieß „Fauli“ und sang sich in die Herzen der Zuschauer. Das possierliche Wesen war eine der Figuren in der zweiten Staffel von „The Masked Singer“, ausgestrahlt auf ProSieben. Und schon nach dem ersten Auftritt schien klar zu sein, wer unter der Maske steckt: der Entertainer Stefan Raab.

Dass Raab, einer der großen Unterhalter der Branche, in einer Kostüm-Show ins Fernsehen zurückkehren sollte, hätte niemand geglaubt. Schließlich hatte er seine aktive TV-Karriere 2015 für beendet erklärt. Und doch war da die Hoffnung, die die Fans der Show einte: dass auf die Demaskierung des Faultiers ein Comeback folgen könnte.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.