Es gibt Schauspieler, bei denen fragt man sich ohne jede Chance auf eine schlüssige Antwort, warum sie in diesem oder jenem Film mit eher dürrer Story gespielt haben. Bei Natalie Portman stellt sich diese Frage nicht. Wenn diese betörende Leinwandelfe ein noch so windiges Drehbuch durch ihre Mitwirkung adelt, entzieht sie den Film damit automatisch der gröbsten Kritik, schließlich spielt sie ja mit. Das muss reichen.

So gesehen braucht man nicht weiter über die Comicverfilmung „Thor – The Dark Kingdom“ zu diskutieren, in der der von Chris Hemsworth gespielte Titelheld mit Schmackes den Hammer schwingt. Natalie Portman ist dabei! Und sie kam auch, wie der hammerharte Kollege Hemsworth und sein Leinwandgegenspieler Tom Hiddleston, zur Deutschlandpremiere am Sonntagabend ins Kino Cinestar im Sony-Center. Sie trafen sogar schon zwei Tage früher ein, was Natalie Portman die Möglichkeit bot, die Tanztheater-Premiere von „Sacre“ von Sasha Waltz im Schiller Theater zu besuchen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.