Wer zwölf Tage vor der Silvesterparty des Jahres 2016 noch keine Pläne hat, mag langsam verzweifeln. Verzweifelt genug, um 799 Euro für zwei Tickets für die Party im Berghain zu zahlen, ist aber hoffentlich niemand. Zu diesem horrenden Preis bietet ein Nutzer bei Ebay die Eintrittskarten für die Techno-Sause an.

Dabei ist "Eintritts"-Karte hier ein Euphemismus: Wer einmal im Berghain war, weiß, dass der Besitz einer Karte nicht automatisch zum Einlass führt. An den Türstehern, die als die strengsten der Stadt gelten, müssen alle vorbei. Auf der Webseite des Clubs steht auch explizit: "Tickets sind keine Einlassgarantie".

Ursprünglich kosteten die Tickets 35 Euro, erwerben konnte man sie nur im Berghain selbst, und mittlerweile sind sie natürlich ausverkauft. Der Verkäufer schreibt auf Ebay:

"Greif zu, sonst tut es garantiert ein anderer. Sie haben hier eine absolut exklusive Gelegenheit auf einmal zwei der begehrten Karten für die Silvesterparty im Berghain. Die Tickets waren nur für kurze Zeit erhältlich, nur im Berghain selbst und sind bereits ausverkauft."

Tickets ohne Seriennummer

Auf seinem Beweisbild sind die Tickets ohne Seriennummer zu sehen. Das hat den Hintergrund, dass in der Vergangenheit Menschen, die im Besitz einer Karte waren, die zuvor im Internet angeboten worden war, der Zugang verweigert worden war. Der Weiterverkauf von Partytickets ist nämlich verboten, auch das steht explizit auf der Berghain-Webseite.

"Nur" 250 Euro für eine Eintrittskarte möchte ein anderer Nutzer haben. Er schreibt:

"Tired of getting rejected from Berghain bouncers? If thats so, then get your New Years Eve Party ticket for Berghain/Panorama Bar now and avoid the judgemental eyes from the bouncer!!"

Übersetzt heißt das etwa: "Wer keine Lust hat, sich dem Urteil der Türsteher zu unterziehen, und vielleicht abgewiesen zu werden, der ist mit einem Ticket sicher drin." Was nicht stimmt.

Die Silvesterparty im Berghain ist eigentlich gar keine richtige Silvesterparty, weil sie erst um 1 Uhr morgens am Neujahrstag beginnt. Gefeiert wird im ganzen Haus, auch das Lab.oratory und der Elektroakustische Salon werden von Residents und Gast-DJs bespielt. Die Veranstalter kündigten an: "Zwischen Disco-Inferno und klassischem Chill Out wird es so einiges zu entdecken geben".