Der Tierpark Berlin ist guter Hoffnung, dass es bei ihren Eisbären wieder Nachwuchs geben könnte. „Nicht nur im Zoo gibt es bärige Sensationen. Vielleicht erleben wir auch im Tierpark noch in diesem Jahr eine“, teilte Direktor Andreas Knieriem der Berliner Zeitung mit. Weiter hieß es fachlich korrekt: „Die Eisbären Wolodja und Tonja haben sich gedeckt. Nun hoffen wir, dass Tonja im Herbst wieder Mutter wird.“

Denn die fünf Jahre alte Bärin und der siebenjährige Wolodja sind die Eltern des kleinen Eisbären Fritz, der Anfang März diesen Jahres vier Monate nach der Geburt gestorben war. Die Paarungsrituale zwischen den Eisbären hatten Mitte Mai Besucher und Pfleger auf der Anlage beobachten können, hieß es. Ob die tierische Liebe bereits Früchte trägt, kann der Tierpark noch nicht sagen.

„Bei einer 250 Kilogramm schweren Eisbärin ist es nicht erkennbar, ob Nachwuchs unterwegs ist“, erklärte Florian Sicks, der Bären-Kurator des Tierparks. Man müsse abwarten, was passiert, wenn Tonja im November in die Wurfhöhle kommt. (BLZ)