Berlin-Lichtenberg - Eisbärin Hertha, die am 1. Dezember im Tierpark Berlin ihren zweiten Geburtstag feiern wird, bleibt in der Stadt. Eigentlich wäre nun die Zeit gekommen, um langsam Abschied von dem Jungtier zu nehmen. Ihr Umzug in einen anderen Zoo ist geplant. Denn ab dem zweiten Lebensjahr trennen sich in der Wildnis die Eisbärenjungtiere von ihren Müttern, gehen eigene Wege. So ist es auch in den Tiergärten. Anders bei Hertha: Sie geht in Berlin in die Verlängerung.

Die Fans der jungen Eisbärin werden es mit Freuden hören, sie zählt auch in der Corona-Krise zu den Publikumsmagneten des Tiergartens in Friedrichsfelde. „So wie es aussieht, werden wir Hertha bestimmt noch bis zum Herbst 2021 im Tierpark zeigen“, sagt Raubtier-Kurator Florian Sicks der Berliner Zeitung. Dabei war bis spätestens zum kommenden Frühjahr ihr Umzug in einen anderen Tiergarten geplant, wo die junge Eisbärin später mit einem für sie auserwählten Männchen für Nachwuchs sorgen soll.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.