Berliner Pornfilmfestival

Ein Jubiläum für ein ganz besonderes Festival in Berlin: Zum zehnten Mal findet das Pornfilmfestival statt. Im Kino Moviemento werden wieder erotische Spielfilme, knallharte Dokumentationen und Kurzfilme rund um sexuelle Vorlieben gezeigt. Der Schwerpunkt des Festivals ist in diesem Jahr: Sex und Behinderung. Wie leben geistig und körperlich behinderte Menschen ihre Sexualität aus? Das zeigt der Film "Die Menschenliebe".

Im Eröffnungsfilm "Schnick Schnack Schnuck" von Filmemacherin Maike Brochhaus geht es heiß her. Paare treffen sich, werfen die Monogamie über Bord und enden gemeinsam im Gruppensex. "Eine liebenswerte pornografische Komödie, die neben ihren expliziten Sexszenen spielerisch Fragen zu den Themen Beziehung, Liebe, Sex und Eifersucht aufwirft", verspricht die Homepage zum Film. Neben dem Screening vieler Filme finden auch Partys, Lesungen und Workshops statt.

Wann: 21. bis 25. Oktober 2015

Wo: Movimento, Kottbusser Damm 22, 10967 - barrierefreies Screening einiger Filme im Südblock, Admiralstraße 1-2, 10999 Berlin (direkt am U-Bhf. Kottbusser Tor)

Kosten: Kinokarte 8 Euro

Infos: Hier das komplette Festivalprogramm als PDF auf einer Seite. Mehr Infos zum Festival auf der Festivalseite www.pornfilmfestivalberlin.de

+++

Ausstellung: Wohnen in Berlin

Immer weniger Menschen können selbstbestimmt über bezahlbaren Wohnraum verfügen. Das ist auch ein Berliner Problem. Eine Ausstellung im Haus der Kulturen der Welt (HKW) widmet sich diesem Thema und stellt Fragen: Wie lässt sich bezahlbarer Wohnraum schaffen? Wieviel Platz bleibt dabei für Selbstbestimmung? Welche neuen Antworten gibt es auf die alte Wohnungsfrage? Die Kuratoren haben Initiativen, die sich gegen Verdrängung, Mieterhöhungen und den Verlust öffentlicher Räume engagieren, eingeladen. So treffen Pankower Senioren, die ihre Begegnungsstätte, die geschlossen werden sollte, einfach besetzt und dadurch gerettet haben auf Londoner Aktivisten. Im Rahmen der Ausstellung bietet das HKW am Wochenende viele Workshops zum großen Thema Wohnen für Erwachsene und Kinder an.

Wann: ab Freitag, Mittwoch bis Montag, 11 bis 19 Uhr

Wo: HKW, John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin

Kosten: Eintritt 9 Euro (7 Euro), Montag frei

Infos: www.hkw.de

+++

Manga-Messe im Märkischen Viertel

Am Wochenende könnten Berliner auf Menschen treffen, die aussehen wie einem japanischen Comic entsprungen. Rund 300 Besucher werden zu einem Manga-Treffen in der Hauptstadt erwartet - und die ziehen sich oft auch an wie Comicfiguren. „Das ist immer eine sehr bunte und fröhliche Angelegenheit“, sagte ein Sprecher der sogenannten Mega Manga Convention (MMC). Dort gibt es Rollenspiele, Karaoke und natürlich japanische Comics. Manga sind japanische Comics, in denen sich die Heldinnen und Helden in kunstvollen Fantasiewelten behaupten.

Wann: Freitag 15 bis 23 Uhr, Sonnabend 10 bis 23 Uhr, Sonntag 10 bis 18 Uhr

Wo: Fontanehaus, Wilhelmsruher Damm 142c, 13439 Berlin

Kosten: Tageskarte 17 Euro

Infos: http://www.mmc-berlin.com

+++

Pankower Winzerfest

Die Deutschen sind und bleiben Biertrinker, da machen die Berliner keine Ausnahme. Viele ziehen eine frisch gezapfte Molle einem Glas Wein vor. Im Schnitt trinken die Deutschen 106 Liter Bier jährlich, dagegen nur 21 Liter Wein. An diesem Wochenende wird sich die Statistik in Pankow zumindest umkehren. Dort findet das Pankower Winzerfest statt.

Wer Lust auf Wein, Sekt oder Prosecco hat, muss sich nur in die Bahn nach Pankow setzen. Auf dem Marktplatz bieten Weingüter, Weinhäuser und Weinkellereien aus deutschen und internationalen Weinanbaugebieten ihre Tropfen an. Weine, Sekte und Liköre aus Deutschland, Italien und Frankreich, aber auch aus Chile und Südafrika. Neben den Weinen bieten die Winzer auch Wurst- und Käsespezialitäten an. Prost!

Wann: Freitag 13 bis 21 Uhr, Sonnabend 11 bis 21 Uhr, Sonntag 11 bis 19 Uhr

Wo: Marktplatz und Breite Straße in Pankow

Kosten: kostenfreier Eintritt

Infos: www.pankower-winzerfest.de

+++

Kiez-Kino mit Cocktailbar

Ein sehr schönes (und im Kiez sehr beliebtes) Kino ist das Il Kino in der Nansenstraße in Neukölln an der Grenze zu Kreuzberg. Das kleine Arthouse-Kino zeigt alle Filme im Originalton, neben Spielfilmen, auch Dokumentationen, Kurzfilme und Filme Berliner Filmemacher. Der Anspruch der Macher ist, mit ihren Programm zu überraschen.

Sie zeigen auch unbekannte Filme, von denen sie denken, dass das Berliner Publikum diese nicht verpassen darf. Außerdem gibt es im Il Kino eine Cocktailbar (tagsüber ein Café). Der Kinobesucher muss sich also nicht mit Cola, Flaschenbier und Limonade begnügen, sondern kann vor dem Film einen Spritz Apperol und danach einen Moscow Mule oder Gimlet trinken.

Am Samstag, den 24.10., kommt im Il Kino um 14 Uhr die Musik-Doku über das Westberlin der achtziger Jahre: B-MOVIE: LUST & SOUND IN WEST-BERLIN 1979-1989 (OF) (auch noch einmal am Samstagabend um 22:30 Uhr).

Wann: Sonnabend, 14 Uhr

Wo: Nansenstraße 22, 12047 Berlin

Kosten: 7 Euro (ermäßigt 6 Euro)

Infos: www.ilkino.de