Ab in den Regionalexpress. Aber wohin fahren? Wir geben Tipps, wohin die Reise gehen kann – und was dabei zu beachten ist.

BLZ
Der Überblick.

Brandenburg

Imago
Wunderbare Felder in Brandenburg.

Zunächst zu einer der schönsten Gegenden Deutschlands – zum Land Brandenburg. Das Neun-Euro-Ticket lässt sich nicht nur für rekordverdächtige Langstreckentouren quer durchs Land nutzen, sondern auch für die nahen Ziele. Wir empfehlen: Nauen im Havelland als Ausgangspunkt für Radtouren ins Havelland. Chorin mit seinem Kloster und dem Musiksommer. Und: Bad Belzig. Die Burg Eisenhardt, die Altstadt und die Stein-Therme sind dort drei große Anziehungspunkte. Das Schöne liegt so nah!

Tipp: Nach Nauen kommt man auch mit den Regionalbahnen RB10 und Rb14 - dort sind fast immer noch Plätze für Fahrräder frei.

BLZ
Viele Wege führen nach Brandenburg - hier einige Beispiele. Unter www.vbb.de gibt es genaue Auskunft.

Rügen

Imago
Rügen

Die größte deutsche Ostseeinsel ist die schönste, sagen manche. Für andere ist Rügen einfach nur eine Sehnsuchtslandschaft. Wer ein Neun-Euro-Ticket hat, fährt nach Stralsund und steigt dort um. Die Insel ist sehr gut mit dem Nahverkehr erschlossen. Zusätzlich zu den Regionalzügen, die Sassnitz, Binz, Prora und Putbus erreichen, steuern Busse (in denen das Neun-Euro-Ticket ebenfalls gilt) fast jeden Ort an.

Auch im Dampfzug „Rasender Roland“ zwischen Putbus, Binz, Sellin und Göhren wird das Neun-Euro-Ticket anerkannt. Für den ICE Berlin–Binz gilt das nicht. Doch die zusätzliche Ausgabe lohnt sich: kein Umsteigen, Sitzplätze können reserviert werden.

Tipp: Mit dem Regionalexpress RE3 täglich mindestens im Zweistundentakt nach Stralsund, dort umsteigen. Ab Anfang Juli fährt auch der RE5 direkt nach Stralsund.

BLZ
Nach Bergen auf Rügen dauert es 3 Stunden und 56 Minuten. Binz kann man in 4 Stunden, 23 Minuten erreichen.

Swinemünde (Świnoujście / Polen)

Imago
Swinemünde

Dass man Berlins Badewanne auch anders erreichen kann, als bei Anklam und Wolgast mit dem Auto im Stau zu stehen, sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Doch die Usedomer Bäderbahn, die während der Saison im Halbstundentakt von Züssow an der Strecke Berlin - Stralsund aus über die beliebteste Ostseeinsel der Berliner zuckelt, erschließt nicht nur deutsche Seebäder wie Zinnowitz, Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck.

Die Dieseltriebwagen fahren weiter nach Swinemünde, auf polnisch Świnoujście, zum Bahnhof Centrum. Das quirlige Seebad, das mit Ahlbeck eine schöne Promenade teilt, gehört zu den wenigen Orten im Ausland, die mit dem Neun-Euro-Ticket erreichbar sind. Also: Badesachen einpacken – und los geht’s nach Usedom.

Tipp: Mit dem Regionalexpress RE3 täglich mindestens im Zweistundentakt nach Züssow, dort umsteigen. Fahrzeit rund vier Stunden. Letzte Rückfahrt um 19.18 Uhr.

BLZ
Nach Swinemünde dauert es nur 4 Stunden und 7 Minuten.

Lübeck

Imago
Lübeck

Die Hansestadt ist das perfekte Ziel für einen Kurzurlaub. Verhältnismäßig kompakt, mit schönen Gebäuden und vielen Sehenswürdigkeiten gesegnet, mit viel Grün, Wasser und Küste vor der Tür. Wer sich an der Backsteingotik sattgesehen und alle Winkel der Altstadt erkundet hat, kann mit dem Neun-Euro-Ticket zum Beispiel nach Travemünde, Niendorf, Timmendorfer Strand, Haffkrug oder Scharbeutz reisen.

Ebenfalls empfehlenswert: ein Bahnausflug in die Holsteinische Schweiz oder nach Ratzeburg, ebenfalls täglich mindestens im Stundentakt erreichbar.

Tipp: Täglich mehrere Umsteigeverbindungen. Wer zum Beispiel um 9.25 Uhr in Berlin abfährt und in Bad Kleinen umsteigt, kann um 13.56 Uhr in Lübeck sein.

BLZ
Nach Lübeck dauert es 4 Stunden und 31 Minuten.

Kassel

Imago
Kassel

Alle fünf Jahre wird die im Zweiten Weltkrieg von vielen Bomben zernarbte Stadt Schauplatz einer Ausstellung, die regelmäßig für heftige Diskussionen sorgt – auch in diesem Jahr wieder. Doch auch wenn nicht jeder Besucher nicht jedes bei der Documenta gezeigte Kunstwerk gut findet, lassen sich jedes Mal viele Menschen auf die Konfrontation ein.

Abgesehen davon bietet Kassel weitere Anziehungspunkte, etwa das Schloss Wilhelmshöhe, das Museum für Sepulkralkultur (Todeskultur) oder die Grimmwelt, ein Ausstellungshaus zum Wirken und Leben der Brüder Grimm. Ein kulinarischer Ratschlag: Die luftgetrocknete Ahle Wurscht ist ein leckeres Mitbringsel.

Tipp: Täglich mehrere Umsteigeverbindungen. Wer zum Beispiel um 8.11 Uhr in Berlin abfährt, in Magdeburg und Sangerhausen umsteigt, kann um 13.56 Uhr in Kassel-Wilhelmshöhe sein.

BLZ
Nach Kassel dauert es 5 Stunden und 45 Minuten.

Sylt

iimago
Sylt

Mit dem Neun-Euro-Ticket ist es kein Ausflug, dafür dauert die Fahrt in Regionalzügen einfach zu lange. Mindestens siebeneinhalb Stunden sind einzuplanen, und es muss mindestens zweimal umgestiegen werden. Der Intercity, der täglich von Berlin direkt nach Westerland fährt und nicht mit dem Billigticket genutzt werden darf (Ticket ab 35,90 Euro pro Weg), braucht fünfeinhalb Stunden.

Doch wer sich Zeit nimmt, kommt auch ans Ziel. Und es bietet sich an, unterwegs die Reise für Stadtbummel zu unterbrechen. Wer keine Lust auf Sylt hat, kommt mit Regionalzügen auch genauso gut nach Bad St. Peter-Ording und Büsum.

Tipp: Täglich mehrere Umsteigeverbindungen. Wer um 9.25 Uhr in Berlin abfährt, in Schwerin und Hamburg umsteigt, ist (wenn alles gut geht) 17.05 Uhr in Westerland.

BLZ
Nach Sylt dauert es 8 Stunden und 40 Minuten.

München

imago
München

Okay, so eine lange Reise ist nicht jedermanns Sache. Mindestens neuneinhalb Stunden sollte man von Berlin nach München schon einplanen. So lange dauerte es bereits zu Mauerzeiten, als man noch mit dem Transitzug durch die DDR zuckelte. Mit dem ICE, der mit dem Neun-Euro-Ticket nicht genutzt werden darf (Ticket ab 27,90 Euro), hat man die Fahrt dagegen schon nach vier Stunden hinter sich.

Trotzdem: Wer Zeit hat und sich viel zu essen und zum Lesen mitnimmt, wird aus der Reise Gewinn ziehen. Auf den Regionalzugstrecken lässt sich anders als hinter den Schallschutzwänden der Schnelltrassen die Landschaft genießen. Mit dem Neun-Euro-Ticket darf man natürlich auch in München mit dem Nahverkehr fahren.

Tipp: Täglich mehrere Umsteigeverbindungen. Wer um 9.15 Uhr in Berlin startet, in Elsterwerda, Chemnitz und Hof die Züge wechselt, kann um 18.54 Uhr in München sein.

BLZ
Nach München dauert es 9 Stunden und 39 Minuten