Der Unfall ereignete sich gegen 9.15 Uhr in Spandau. Als der 50-jährige Fahrer eines Lastwagens an der Klosterstraße nach rechts in die Ruhlebener Straße abbog, erfasste er den Radfahrer, der in gleicher Richtung auf dem Radweg fuhr.

Der 51-jährige Radler wurde mehr als 20 Meter mitgeschleift. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Wegen der Unfallaufnahme war die Ruhlebener Straße in Richtung Charlottenburg ab Klosterstraße für mehrere Stunden gesperrt.

Der Verkehrsunfalldienst der Polizei geht bisher davon aus, dass der Lkw-Fahrer den Radler beim Abbiegen übersehen hat. Derartige Unfälle passieren immer wieder.

Allein im vergangenen Jahr kamen fünf Radfahrer in Berlin ums Leben, weil sie von abbiegenden Lkw-Fahrern übersehen wurden. Ein weiterer tödlicher Unfall war im vergangenen Jahr von einem Baumaschinenfahrer verursacht worden, fünf weitere Radfahrer starben bei Kollisionen mit Autos.

Nach dem jüngsten Unfall beläuft sich die Bilanz der in Berlin getöteten Radfahrer seit Beginn dieses Jahres auf drei. Insgesamt zählt die Polizei seit Anfang Januar zwölf Verkehrstote.

Folgen Sie unserem Kriminalreporter auf Twitter.