Berlin - Rekorde sind im Berlin-Tourismus nichts Neues. Aber dass die Stadt im vergangenen Jahr weltweit am stärksten gewachsen ist und damit Metropolen wie New York oder London hinter sich gelassen hat, war selbst für Burkhard Kieker, den Chef von visitBerlin, eine Überraschung. Die Übernachtungszahlen stiegen 2012 um 11,4 Prozent auf 24,9 Millionen. 10,8 Millionen Besucher, darunter vier Millionen Gäste aus dem Ausland, stiegen in Hotels und Pensionen ab, was einem Zuwachs von zehn Prozent entspricht. In den letzten zehn Jahren haben sich die Zahlen mehr als verdoppelt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.