Lieberose - Das große Tier stand mitten auf der Straße: Beim Zusammenstoß eines Kleintransporters mit einer trächtigen Hirschkuh sind südöstlich von Berlin zwei Menschen schwer verletzt worden. Das Tier starb bei dem Unfall am Freitagabend, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Auf Fotos ist zu erkennen, dass auch das ungeborene Junge des Tieres nicht überlebte. Der Lieferwagen wurde bei der Kollision völlig zerstört.

In ersten Berichten war von einer Elchkuh ausgegangen worden. Der Jagdpächter sagte jedoch, es habe sich um eine große Hirschkuh gehandelt. Ursprünglich hatten die „Bild“-Zeitung und die „B.Z.“ über den Zusammenstoß berichtet.

Fahrzeuginsassen wurden schwer verletzt

Das Unglück ereignete sich demnach auf einer Bundesstraße in der Nähe von Lieberose am Spreewald. Der 50 Jahre alte Fahrer und sein 26-jähriger Beifahrer wurden schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht, wie ein Polizeisprecher sagte. Das Tier habe mitten auf der Straße gestanden. Der Autofahrer wollte ausweichen, fuhr das Tier aber an, kam von der Straße ab und stieß gegen einen Baum.

Unfälle mit Elchen gibt es immer wieder in Brandenburg. Die Tiere - sie kommen aus Polen - durchstreifen als Grenzgänger oft Ost- und Südbrandenburg. Elche können bis zu 2,30 Meter hoch und 2,70 Meter lang werden. Durchschnittlich bringen sie 500 Kilo auf die Waage. Seit vergangenem Herbst können gesichtete Elche per Online-Formular den Behörden gemeldet werden. Die Daten fließen in den Elch-Managementplan ein, der in diesem Jahr überarbeitet werden soll. Die „Bild“-Zeitung und die „B.Z.“ hatten über den Zusammenstoß berichtet. (dpa)