Es ist schwer zu beschreiben, was den Menschen durch den Kopf geht, am U-Bahnhof Ernst-Reuter-Platz. Dort, wo die Züge Richtung Pankow fahren und der Bahnsteig ziemlich schmal ist. Vor dem Geländer eines Treppenaufgangs hängen zwei Fotos von Amanda, 20 Jahre alt. Dunkle Augen, ein Lachen im Gesicht. Davor rote Grablichter und ein Meer von Blumen, rote Rosen, gelbe, weiße.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.