Köln - Es gibt einen neuen Trend. Aber keine Panik, Sie müssen nichts Neues lernen und sich auch nichts Neues kaufen. Es geht ums Nichtstun. Im Juli diesen Jahres berichtete die britische Vogue über das neue Phänomen „Niksen“ aus den Niederlanden. Davor hatte sich neben „Lagom“ (schwedisch für maßvoll) und „Kalsarikännit“(finnisch für „sich zu Hause alleine in Unterhosen betrinken“) vor allem das dänische „Hygge“, durchgesetzt. Bei Hygge geht es kurz gesagt darum, es sich zuhause gemütlich zu machen und nicht rauszugehen. Da es zu diesem eigentlich so einfachen Trend mittlerweile eigene Zeitschriften und Wohnkonzepte gibt, muss jetzt etwas Neues her: niksen, also Nichtstun.