Einen Triathleten stellt man sich muskulös vor, strotzend vor Kraft. Kämpft sich so einer nicht durch reißende Fluten, bevor er auf sein Fahrrad springt, um dann noch kilometerweit zu rennen? Das muss doch Spuren hinterlassen auf einem Körper. Muskeln. Ein Triathlet sieht doch nicht aus wie Ian Manthey. 19 Jahre alt, dünn. Federleicht scheint er zu sein, so wie er da zwischen zwei Trainingseinheiten auf einem wackeligen Holzgeländer vor den Hallen am Borsigturm in Reinickendorf hockt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.