Dinosaurier-Skelett Tristan Otto im Naturkundemuseum
Foto: Thomas Uhlemann

Berlin - Tristan Otto ist seit Millionen Jahren tot. Für Johannes Vogel, Direktor des Museums für Naturkunde Berlin, ist der T.rex allerdings ein erstaunlich präsenter Zeitgenosse und er hat noch immer große Erwartungen an ihn. „Vor 66 Millionen Jahren hat es ihn erwischt. Dasselbe sollte uns nicht passieren“, sagt Vogel. Klimawandel, Artensterben, Existenzsorgen der Menschheit – eine ganz schön große Aufgabe für einen Saurier, wenn er allein durch die Präsenz seiner Überreste aktuell bedrohliche Szenarien positiv beeinflussen soll. Tristan Otto, so sieht Johannes Vogel jedenfalls den Auftrag, soll eben mal die Welt retten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.