Sieht schon ziemlich fertig aus: die Empfangshalle in Terminal T1 des Flughafens BER.
Sieht schon ziemlich fertig aus: die Empfangshalle in Terminal T1 des Flughafens BER.
Foto: dpa/Patrick Pleul

Berlin - Es sah so aus, als ob das Flughafenprojekt BER nach pannenreichen Jahren auf der Zielgerade sei. Doch nun ist überraschend ein weiteres Problem aufgetaucht. Nachdem in ihren Reihen Corona-Verdachtsfälle entdeckt worden seien, hat ein Großteil der Sachverständigen des TÜV Rheinland am Dienstag die Baustelle in Schönefeld verlassen. Das sagte Wolfram Stahl, Sprecher des Unternehmens in Berlin. Er betonte, dass dies die für den 31. Oktober 2020 geplante Eröffnung des neuen Flughafens nicht gefährde. Entsprechende Spekulationen würden "jeder Grundlage" entbehren. "Es geht keine Zeit verloren", betonte Stahl.  

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.