Berlin - Nachts ist in der S-Bahn ganz schön was los. Trotz Ausgangssperre sind die Züge nicht so gespenstisch leer, wie man meinen könnte. Seit 24. April gilt die drastische bundesweite Corona-Notbremse, die bei einem Inzidenzwert von über 100 helfen soll, die Zahl der Neuinfektionen zu stoppen. Die Maßnahme gilt noch immer. So sollte nach 22 Uhr in den S-Bahnen so gut wie kein Fahrgast mehr sein. Und doch sind einige „Nachtschwärmer“ unterwegs, wie eine Fahrt auf der S-Bahnlinie S7 zeigt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.