Die Zahl der Arbeitslosen ist in der Hauptstadt im Februar gesunken. 165 221 Arbeitslose waren gemeldet und damit 2515 weniger als noch im Januar, wie die Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch mitteilte. Im Vergleich zum Februar 2017 waren es sogar 14 382 weniger Arbeitslose.

Die Arbeitslosenquote lag demnach bei 8,7 Prozent. Das sind 0,1 Prozentpunkte unter dem Januarwert und 0,9 Prozentpunkte unter der Quote vom Februar 2017.

Arbeitskräfte überall gesucht

Auch in Brandenburg ging die Zahl der Arbeitslosen im Februar zurück. 94.254 Arbeitslose waren gemeldet und damit 817 weniger als noch im Januar, wie die Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch mitteilte. Im Vergleich zum Februar 2017 waren es sogar 12.332 weniger Arbeitslose. Die Arbeitslosenquote lag demnach bei 7,1 Prozent. Das sind 0,1 Prozentpunkte unter dem Januarwert und 1 Prozentpunkt unter der Quote vom Februar 2017.

Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion, Bernd Becking, sagte über den Arbeitsmarkt: „Die Unternehmen in der Region haben trotz der kalten Jahreszeit erneut ihre Nachfrage nach Arbeitskräften verstärkt.“ Arbeitskräfte würden überall gesucht. „Top-Branchen in Berlin, in denen ein besonders starker Stellenzugang stattfindet, sind etwa der Handel, Schutz und Sicherheit, der Tourismus und das verarbeitende Gewerbe.“ (dpa)