Berlin - Neue digitale Tickets, Rufbusse auf Bestellung: Um in der Corona-Krise verlorene Fahrgäste zurückzugewinnen und bestehende Kundschaft zu halten, planen die Verkehrsbetriebe Neuerungen. Doch eines soll sich ihrer Meinung nach nicht ändern: die Pflicht, in Bussen und Bahnen Mund und Nase zu bedecken. „Wir wissen nicht, wie sich die Corona-Pandemie weiter entwickelt“, sagte Birgit Münster-Rendel, die Vorsitzende der Landesgruppe Ost des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), am Dienstag. „Die Maskentragepflicht ist ein gutes und einfaches Mittel, um Vertrauen in den Nahverkehr zu halten und zurückzugewinnen.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.