Berlin - Wenn es nach der Bauwirtschaft geht, ist der Mietendeckel ein großes Übel. „Der Mietendeckel schwächt den Wirtschaftsstandort Berlin, gefährdet Arbeitsplätze und wird die Ursache steigender Mieten, den Mangel an Wohnraum nur noch befeuern“, kündigt Robert Momberg, Hauptgeschäftsführer des Bauindustrieverbandes Ost an, als das Abgeordnetenhaus am 30. Januar 2020 den Mietendeckel beschließt. „Wir schätzen, dass der Mietendeckel zu einer Abnahme der Investitionen in den Erhalt, die Sanierung und Modernisierung der Berliner Wohnungsbausubstanz mit entsprechenden Umsatzausfällen in Höhe von 750 Millionen Euro jährlich führt.“

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.