Trotz der Hitze sind fünf Berliner Freibäder noch geschlossen. Deren Start in die Sommersaison sei für diesen Samstag vorgesehen, sagte der Sprecher der Berliner Bäderbetriebe, Matthias Oloew, am Mittwoch auf Anfrage. Es gehe um das Sommerbad Humboldthain im Wedding, das Kinderbad Monbijou in Mitte, das Sommerbad am Insulaner in Steglitz, das Columbiabad in Neukölln und das Sommerbad Wuhlheide in Oberschöneweide.

Mehrere Gründe für späten Saison-Start

„Wir prüfen, ob wir einzelne dieser Bäder bereits am Donnerstag oder Freitag öffnen können“, sagte Oloew. Voraussetzung dafür sei grünes Licht in Sachen Wasserqualität - die Abnahmen liefen diese Woche.

Es brauche eine gewisse Vorlaufzeit, bis die Schwimmbecken gefüllt sowie das Wasser umgewälzt und im Labor geprüft sei. Aber auch fehlendes Personal sei ein Faktor: Der Versorgungsauftrag sehe den Weiterbetrieb der Hallenbäder vor, etwa für Kurse. Weil es an Ostern noch Frost gegeben habe, hätten auch nötige Bauarbeiten erst kürzlich abgeschlossen werden können, sagte Oloew. (dpa)