Berlin - BVG-Sprecher Klaus Wazlak sagte am Mittwoch, derzeit gebe es keine Freigabe für den U-Bahntunnel, der quer über die Baustelle am Leipziger Platz verläuft. Nach Angaben der Baufirma haben Experten zwar bestätigt, dass der Tunnel bei dem Grundwassereinbruch nicht unterspült worden sei, doch müssen laut Wazlak die Aufsichtsbehörden erst grünes Licht geben, bevor der Zugverkehr wieder aufgenommen werden kann.

Der Bereich unter dem Tunnel werde nun vorsichtshalber noch mit einer Betonmischung verpresst, sagte am Mittwoch Andreas Fettchenhauer, der Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Leipziger Platz 12, die für den Bau zuständig ist. „Das wird bis Ende dieser Woche abgeschlossen sein.“ Der U-Bahntunnel sei komplett mit Sensoren ausgestattet, die auf Verformungen oder Feuchtigkeit reagieren, sagte Fettchenhauer.

Bis heute habe keines der Messgeräte angeschlagen. Die Bauarbeiten am Leipziger Platz gehen jetzt weiter. Für rund 500 Millionen Euro entstehen auf dem gut 20.000 Quadratmeter großen Areal ein Einkaufszentrum, ein Hotel, Wohnungen und Büros. Bis 2014 soll alles fertig sein.

Die Sperrung auf der U 2 ist unterdessen nicht die einzige im Zentrum. Auf der U 1 wird wegen Bauarbeiten der Verkehr ab kommendem Montag bis zum 8. Juni zwischen Möckernbrücke und Wittenbergplatz unterbrochen.