Berlin - Stundenlang brüteten die Sachverständigen am Freitagvormittag über Berechnungen, Kartenskizzen, Expertisen. Am Nachmittag kamen sie erneut zusammen. Aber auch nach den jüngsten Treffen zum Wassereinbruch an der U-Bahn-Linie 2 ist ungewiss, ob und wann der gesperrte Tunnel zwischen Mohrenstraße und Potsdamer Platz wieder in Betrieb genommen werden kann.

Zwar zeigte sich die Arbeitsgemeinschaft Leipziger Platz 12, auf deren Baustelle die Havarie geschah, zuversichtlich. „Für uns ist die Situation klar“, sagte Geschäftsführer Andreas Fettchenhauer. Der Tunnel sei sicher. Bald könnten wieder Züge fahren. Doch die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) sehen dies skeptisch. „Das ist weiter nicht absehbar“, so Sprecherin Petra Reetz.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.