Berlin - Manche Menschen sehen sich als Schmetterling, andere  als Stier. Der Berliner AfD-Abgeordnete Andreas Wild fühlt sich offenbar dem Hirsch am nächsten. Das Hintergrundbild seines Twitter-Accounts zeigt einen Hirschkopf, der Wilds Züge trägt. Doch das Bild erinnert auch an das Logo eines bekannten Kräuterschnaps-Herstellers. Die Destille Jägermeister prüft derzeit, ob Wild ihre Markenrechte verletzt hat. „Wenn wir feststellen, dass es eine offensichtliche Anlehnung an unser Logo gibt, prüfen wir alle rechtlichen Möglichkeiten“, sagte Unternehmenssprecher Andreas Lehmann der Berliner Zeitung.

Wild sagte: „Wenn es da eine Ähnlichkeit gibt, dann ist das ein verblüffender Zufall.“ Er habe die Hirsch-Illustration anfertigen lassen, weil sie zu seinem Nachnamen passe.

Auftritte mit Björn Höcke

Wild gehört innerhalb der AfD zum äußersten rechten Flügel. Er trat bei den Demonstrationen des Thüringer Landesvorsitzenden Björn Höcke auf. In sozialen Netzwerken macht er sich unter anderem Gedanken darüber, dass Zuwanderer deutschen Männern die Frauen ausspannen.

Die Prüfung rechtlicher Schritte habe nichts mit Wilds politischen Standpunkten zu tun, versicherte Jägermeister-Sprecher Lehmann. „Wir fördern keine politischen Botschaften, egal welcher Partei. Wir haben unsere eigenen Werte.“ Dazu gehöre Offenheit. „Wir sind ein global tätiges Unternehmen und bekommen unsere Rohstoffe aus aller Welt“, sagte Lehmann.