U-Bahn-Treter: Täter zu fast drei Jahren Haft verurteilt

Nach dem brutalen Fußtritt gegen eine junge Frau auf einer Berliner U-Bahn-Treppe muss der Angreifer für zwei Jahre und elf Monate ins Gefängnis. Das Berliner Landgericht sah es in seinem Urteil vom Donnerstag als erwiesen an, dass der 28-Jährige im Oktober 2016 die Studentin mit einem wuchtigen Tritt in den Rücken die Treppe im U-Bahnhof Hermannstraße im Stadtteil Neukölln heruntergetreten hatte.

Nach dem Treter vom U-Bahnhof wurde damals mit Videobildern öffentlich gefahndet. Schließlich konnte er in einem Fernbus auf dem Weg nach Berlin verhaftet werden.

Der dreifache Vater hatte im Prozess gestanden und um Entschuldigung gebeten. „Ich räume ein, dass ich die Frau die Treppe hinuntergetreten habe“, ließ Svetoslav S. von seinem Verteidiger verlesen. An den Treppenstoß könne er sich allerdings nicht erinnern. Er sei berauscht gewesen.

Laut einem psychiatrischen Gutachten war Svetoslav S. mit großer Wahrscheinlichkeit nicht voll schuldfähig. Ein Psychiater erklärte am Donnerstag vor dem Landgericht, eine erhebliche Verminderung der Steuerungsfähigkeit des 28-Jährigen sei nicht auszuschließen. Mehrere Faktoren wie eine bei dem Angeklagten vorliegende hirnorganische Störung nach einem Autounfall vor einigen Jahren sowie ein Missbrauch von Alkohol und Drogen hätten zu der Diagnose geführt. (BLZ/dpa)