Der U-Bahnhof Magdalenenstraße ist ein Geheimtipp unter Kunstliebhabern aus aller Welt. Sie staunen nicht selten über die Unangepasstheit dieser Bilder, die in der so normierten DDR unter Führung der SED und so nah an der Stasi-Zentrale in Berlin Lichtenberg entstanden. Was steckt hinter den Gemälden? Andreas Förster hat sich für die Berliner Zeitung auf Spurensuche begeben.

+++