Mobil mit dem Mobiltelefon: Per App können Uber-Kunden Mietwagen bestellen, die von Chauffeuren gefahren werden. Die Autos gehören nicht Uber, sondern Subunternehmen.  
Foto: imago images/imagebroker

Berlin - Bislang ist Uber vor allem in großen Städten tätig. Doch das US-Unternehmen baut sein Engagement außerhalb der Metropolen aus – nun auch im Berliner Umland. Ab sofort vermittelt Uber auch in Falkensee im Landkreis Havelland  Fahrdienste. In der sechstgrößten Stadt des Landes Brandenburg begann Uber an diesem Donnerstag ein Pilotprojekt, das mindestens bis zum Ende 2020 dauern soll. Es ist das zweite Vorhaben dieser Art in Deutschland.  

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.