Er könnte jetzt einen von den kleinen Schokokeksen nehmen, eine winzige Sünde zum Kaffee, den seine Assistentin auf den Tisch im Konferenzraum seines Loft-Büros an der Jannowitzbrücke stellt – aber Detlef „D!“ Soost schüttelt nur den Kopf. Wenn er heute noch Süßes isst, dann wird das zelebriert. „Mal so eben einen Keks reinschieben, ist nicht mehr“, sagt er. Stattdessen führt er zwischen den Interviewfragen lieber ein paar Liegestütze vor. Keine Frage, der Mann ist fit und hat vor, es zu bleiben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.