Berlin - Eineinhalb Minuten dauerte der dreiste Überfall auf einen Geldtransporter am Kurfürstendamm vor sieben Monaten. Eineinhalb Minuten, in denen fünf Täter 648.500 Euro erbeuteten. Sie trugen orangefarbene Arbeitsmontur, waren damit als Müllmänner der Berliner Stadtreinigung getarnt. „Das war ein absolut arbeitsteiliges Vorgehen“, beschreibt am Montag ein Ermittler des Landeskriminalamtes vor Gericht den Überfall. Es sei der Angeklagte gewesen, der einen der Sicherheitsmänner in das Innere des Geldtransporters stieß, nachdem dieser die letzte der 15 Geldkassetten seinem Kollegen aus dem Wagen gereicht habe.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.