Im Sommerbad Kreuzberg schieben sich die Berliner an diesem heißen Mittwoch dicht an dicht durch die Schwimmbecken. Schon am Morgen bildeten sich an den Eingängen lange Menschenschlangen. Drinnen im Freibad rufen private Sicherheitsleute übermütige Jugendliche zur Ordnung, die andere Badegäste unaufgefordert nass spritzen. Insgesamt ist die Stimmung aber gut. „Doch bei diesen Temperaturen können einigen Leute schon mal die Sicherungen durchbrennen“, sagt ein Wachschützer. Zuletzt musste im Freibad Pankow die Polizei anrücken, weil das Bad wegen Überfüllung schließen musste, etliche Wartende das aber nicht hinnehmen wollten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.