Wegen Überlastung haben mehrere Hundert Erzieher von 22 Neuköllner Grundschulen und Gemeinschaftsschulen mit Grundstufe einen gemeinsamen Hilferuf gestartet.

In einem Schreiben, das der Berliner Zeitung vorliegt, wird unter anderem gefordert:

Steigende Anforderungen bei gleichbleibendem Personalressourcen

Die Herausforderungen seien vor allem durch die Inklusion nicht mehr zu bewerkstelligen, beklagten die Erzieher in einem Brief an die Lehrergewerkschaft GEW, der auch an Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) und den Petitionsausschuss des Abgeordnetenhauses ging. Der GEW-Vorsitzende Tom Erdmann sagte der Zeitung (Dienstag), seit der Grundschulreform seien die Personalressourcen unverändert geblieben, die Anforderungen im Ganztagsbetrieb aber stark gestiegen. 

Auch Lehrer mehrerer Neuköllner Schulen hatten in den vergangenen Wochen in Brandbriefen auf Probleme hingewiesen. Laut Beate Stoffers, Sprecherin der Bildungssenatorin, haben sich konkret sechs Schulen über die Schulaufsicht an die Senatorin gewandt, deren Bedenken sie ernst nähme. (BLZ)