Berlin - Der Parteitag der Berliner AfD am Wochenende sorgte schon im Vorfeld für Schlagzeilen, denn monatelang fand die Partei keinen Ort für ihre Wahlveranstaltung in Berlin und musste ins benachbarte Brandenburg ausweichen. Auch dort gab es am Beginn des Parteitags Protest, aber für die Schlagzeilen sorgte der Ausgang der Wahl. Denn die neue Berliner Parteichefin der rechtsnationalen – in Teilen auch rechtsextremen – Partei ist Kristin Brinker.

Die gebürtige Sachsen-Anhalterin ist der Öffentlichkeit noch weitgehend unbekannt, sorgte aber bereits für einen politischen Erfolg ihrer Partei: Die Anfrage der studierten Architektin zu den Tätigkeiten der Senatsmitglieder in Aufsichtsräten sorgte 2020 für den Rücktritt von Bausenatorin Katrin Lompscher (Linke).

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.