Berlin - Ulrike Gote wird nicht überrascht gewesen sein, dass es seit ihrem ersten Arbeitstag als Gesundheits- und Wissenschaftssenatorin von Berlin an stets nur um ein Thema geht: Corona, und wie die Stadt da durchkommt. Ein Gespräch, bei dem die 56-jährige Grünen-Politikerin wie selbstverständlich gendert, über Ungerechtigkeiten, Kommunikationspannen, auseinanderfallende Gefühle sowie Vorsicht und Vernunft in der Pandemie.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.