Das gibt es auch: Bürger, die mit der Begegnungszone in der Schöneberger Maaßenstraße zufrieden sind. „Jetzt ist es dort richtig schön! Kinder spielen, kein Vergleich zu früher“, lobte ein Anwohner während der jüngsten Diskussion zu diesem Pilotprojekt im Rathaus Schöneberg. Doch auch weiterhin überwiegt die Kritik an der Gestaltung, die 2015 rund 835.000 Euro gekostet hat. Darum wird wieder Steuergeld ausgegeben, um die Straße ein weiteres Mal umzubauen – für einen höheren, wohl siebenstelligen Betrag.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.